Wissen

Kleine Schwertkunde

Hier sind von Christian Solbrig die üblichen Begriffe auf Deutsch und Englisch für die Teile des langen Schwerts zusammengefasst. Für den Druck ist die Grafik auch in höheren Auflösungen verfügbar: 5906×8858, RGB, JPG, 3,8 MiB 7087×10630, RGB, JPG, 4,7 MiB Die Bilder dürfen jederzeit ohne Einschränkung kostenlos verbreitet werden. Eine Nennung des Autors ist wünschenswert, aber nicht […]

Über die Zuverlässigkeit des Waggle‐Tests

Dynamische Größen bestimmen die Reaktion eines starren Körpers auf äußere Kräfte. Auch wenn ihre Bedeutung für das Verhalten eines Schwerts seit dem 19. Jahr­hundert bekannt ist [1–3], umfassen viele Datensätze von Originalschwertern, Repliken und Trainingswaffen lediglich Masse und Schwerpunkt, nicht aber eine dritte Größe wie Trägheits­moment, Trägheitsradius oder korrespondierende Schwingungs‐/­Stoßmittelpunkte. Eine dritte Größe ist jedoch erforderlich, […]

Terminologie

Das Schwert als physikalisches Pendel und ein mathematisches Pendel mit derselben Eigenkreisfrequenz \(\omega_0\) Im 19. Jahrhundert erschienen Texte, in denen die dreihundert Jahre zuvor formalisierte Dynamik starrer Körper speziell auf Schwerter und Säbel angewandt wird. Die in diesen Texten verwendeten Begriffe passen zur technischen und physikalischen Nomenklatur sowohl der damaligen wie auch unserer Zeit. Wer […]

Über die Dynamik von Schwertern

Es gibt zwei dominierende Modelle, die den Punkt bestimmen mit dem ein Schwert idealerweise im Ziel auftrifft. Ein Modell befasst sich mit den Biegeschwingungen eines Schwerts, besonders mit den Knoten der Grundschwingung; der Knoten, der sich in der Nähe des Orts des Schwerts befindet, wird unter Fechtern leider oft – irreführend und im Widerspruch sowohl […]

Über die Schärfe von Klingen

Eine möglichst hohe Schärfe ist bei allen Schneidwerkzeugen wünschenswert, ebenso bei Klingenwaffen. Während Werkzeuge im Allgemeinen in definierten Situationen eingesetzt und daraufhin optimiert werden, sind die Anforderungen an Klingenwaffen, besonders an solche mit längere Klingen, oft widersprüchlich. Um die verschiedenen Einflüsse auf die Schärfe einer Klinge und die damit einhergehenden Effekte und notwendigen konstruktiven Kompromisse […]

Rechtlich sicherer Transport von Simulatoren und Waffen

Für uns sind unsere Waffensimulatoren Sportgeräte und keine Waffen; auch die allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Waffengesetz vom 05.03.2012 [01] stuft unsere Simulatoren nicht als Waffen ein. Sie sind aufgrund ihrer nicht der Beseitigung oder Herabsetzung der Abwehrfähigkeit von Menschen dienenden Zweckbestimmung keine Hieb- oder Stoßwaffen im Sinne des Waffengesetzes. Trotz der Zweckbestimmung durch den Hersteller und der […]

Rostschutz für Schwerter und Simulatoren

Simulatoren gibt es aus verschiedenen Materialien: Holz und Bambus, Kunststoffe wie Polyamid und Polypropylen sowie die Metalle Aluminium und Stahl. Davon sind jene Simulatoren mit Stahlklingen naturgemäß besonders nah an den Eigenschaften echter Schwerter, bedürfen aber auch derselben Pflege zum Schutz vor Korrosion. Schwerter aus rostfreiem Stahl sind im Allgemeinen nur zur Dekoration gedacht und […]

Scheibendolch und Ringen

Der Scheibendolch ist eine Stichwaffe des späten Mittelalters. Seinen Namen hat der Scheibendolch von den Scheiben, die den rotationssymmetrischen Griff an beiden Enden abschließen. Die genaue Klingengeometrie ist variabel, jedoch sind die Klingen hauptsächlich für Stiche und weniger für Schnitte optimiert. Zu einem großen Teil waren Scheibendolche – bedingt durch ihre Bestimmung als Waffe gegen […]

Mordaxt

Im späten Mittelalter wurde für den Harnischkampf zu Fuß die Mordaxt entwickelt. Es handelt sich dabei um eine bis zu übermannslange Stangenwaffe, dem Erscheinen nach einer Hellebarde ähnlich. Der Kopf der Mordaxt besteht aus einer dolchartigen Spitze in der Verlängerung der Stange, einem schmalen Hammerkopf oder einer namensgebenden axtblattartigen Klinge mit einem gegenüberliegenden Dorn. Im […]

Schwert und Buckler

Schwert und Buckler gehörten im Mittelalter zu den am weitesten verbreiteten Waffen. Die Kombination aus einem Schwert und einem kleinen Faustschild mit einem mittleren Durchmesser von 30 bis 40 Zentimetern erfreute sich durch alle Gesellschaftsschichten hindurch großer Beliebtheit. Lange Schwerter und große Schilde waren nicht nur sperrig und denkbar ungeeignet, ständig mit herumgetragen zu werden, […]

Langes Schwert

Das lange Schwert entstand etwa im 14. Jahrhundert aus dem einhändig geführten Schwert. Im Allgemeinen bezeichnet ein langes Schwert ein Schwert, das mit beiden Händen zugleich geführt wird, weshalb das Charakteristikum des langen Schwerts weniger die Klingenlänge, sondern ein entsprechend langer Griff ist, der jedoch wiederum die Handhabung einer längeren Klinge erlaubt. Nach seinem ersten […]

Langes Messer

Im 14. Jahrhundert war es für Menschen nicht adliger Herkunft nicht üblich, ein Schwert zu tragen. Einerseits war es in vielen Bereichen schlicht verboten, andererseits kostete ein solches, hergestellt von einem Waffenschmied, das heutige Äquivalent zu einem Sportwagen, so dass es für den einfachen Mann kaum erschwinglich war. Also gingen viele Bürger dazu über, ihr […]

Nach oben scrollen